Wie funktioniert Einblasdämmung im Holzrahmenbau?

Für Rahmenkonstruktionen im Holzbau (Holzrahmenbau) eignet sich unsere Einblasdämmung Fillrock RG Plus ideal – sowohl im Neubau als auch in der Sanierung.

blow-in insulation, indoor, wood construction, eds, germany

Eine schnelle und hohlraumfreie Verarbeitung ist der Vorteil einer Einblasdämmung, die auch im modernen Holzbau zunehmend häufiger eingesetzt wird.

Verbesserter Nennwert der Wärmeleitfähigkeit plus optimaler Schall- und Brandschutz

Die neue Fillrock RG Plus weist einen verbesserten Nennwert der Wärmeleitfähigkeit von λD = 0,034 W/(m·K) auf. Sie kommt bei geschlossenen Konstruktionen zum Einsatz. Die klassische Fillrock RG mit einem Nennwert der Wärmeleitfähigkeit von λ = 0,037 W/(m·K) kann sowohl bei geschlossenen als auch bei offenen Konstruktionen eingesetzt werden.

Eine Übersicht welche Einblasdämmung wo zum Einsatz kommt erhalten Sie hier.

So funktioniert die Einblasdämmung von Dach- und Wandkonstruktionen im Holzrahmenbau

Die Gefache von beidseitig beplankten Wand- oder Dachelementen werden in der Regel mit einer Großdüse lückenlos ausgeblasen. Als erster Schritt wird mit einer Lochsäge in einem Abstand von ca. 20 cm zum oberen Rand eine Einblasöffnung erstellt. Durch diese Öffnung werden die Steinwolle-Flocken z. B. über eine Umlenkdüse in den Hohlraum eingeblasen. Nachdem das Gefach vollständig ausgeblasen wurde, wird die Einblasöffnung luftdicht verklebt.

Anwendungen an der Wand machen es möglich, geschosshohe Gefache bis zu einer maximalen Höhe von 3 m in einem Arbeitsgang auszublasen. Mehrgeschossige Gebäude erfordern eine horizontale Abschottung.