Planarock

Nichtbrennbare Steinwolle-Lamelle mit beidseitiger Beschichtung für die unterseitige Dämmung von Kellerdecken mit Gewölben.

  • nichtbrennbar, Euroklasse A1
  • Schmelzpunkt > 1000 °C
  • wärme- und schalldämmend
  • schallabsorbierend
  • wasserabweisend
  • diffusionsoffen
  • recycelbar
Datenblatt Planarock herunterladen
Planarock

Gut zu wissen

Ausschreibungstext

Hier finden Sie den aktuellen Planarock Ausschreibungstext.

Anwendungsbereich

Wärme-, Schall- und vorbeugender Brandschutz von Kellerdecken in Alt- und Neubau. Planarock eignet sich besonders für Gewölbe- und Kappendecken. Die Beschichtung auf der Sichtseite ermöglicht es, die Platten nachträglich mit einem Farbauftrag zu versehen.

Lieferprogramm

Drucken
Dicke (mm) Länge (mm) Breite (mm) m²/Großgebinde RD-Wert (m²K/W) Pakete/Palette
60 1200 200 19,2 1,45 10
80 1200 200 14,4 1,95 10
100 1200 200 11,52 2,4 12
120 1200 200 9,6 2,9 10
140 1200 200 7,68 3,4 8
160 1200 200 5,76 3,9 6

Technische Daten

Eigenschaft Zeichen Beschreibung / Messwert Norm / Vorschrift
Produktart MW-PT10 ÖNORM B 6000
Brandverhalten A1 nichtbrennbar, Euroklasse A1 ÖNORM EN 13501-1
Schmelzpunkt > 1000 °C DIN 4102-17
Nennwert der Wärmeleitfähigkeit λD 0,041 W/(mK) ÖNORM EN 13162
Wasserdampf-Diffusionswiderstandszahl MU 1 μ = 1 ÖNORM EN 12086
Grenzabmaße für die Dicken Ti T2 ÖNORM EN 12431

Bezeichnungsschlüssel gem. ÖNORM EN 13162:

MW-EN 13162-T5-DS(T+)-CS(10)30-TR60-AFr12

Verarbeitung

Planarock ist für die reine Klebemontage geeignet. Die Dämmplatten sollten vorzugsweise im Verband verlegt werden.

Der Untergrund ist grundsätzlich im Vorfeld auf die Eignung für die reine Klebemontage zu überprüfen. Nichttragfähige Beschichtungen sind rückstandslos zu entfernen. Die Klebemontage ist nur möglich, wenn die Baukörper- und Lufttemperatur während der Verarbeitungs- und Trocknungszeit des Klebers + 5 °C zu keinem Zeitpunkt unterschreitet.

Der Untergrund muss trocken, sauber, eben (Toleranzen gemäß ÖNORM DIN 18202) und frei von Ölen sein.

Glatte Untergründe sowie dichte Beschichtungen sind mit der ROCKWOOL Haftbrücke vorzubehandeln.

Sandende oder stark saugende Materialien bedürfen einer Vorbehandlung mit der ROCKWOOL Tiefengrundierung.

Rostige und feuchte Stellen nicht mit Dämmung abdecken bevor die Ursache für den Schaden gefunden und fachmännisch behoben worden ist.

Befestigung

Auftrag des ROCKWOOL Mörtelklebers vollflächig auf die Dämmplatten. Die Platten werden auf die vorbehandelte Decke angedrückt.

ACHTUNG!

Die Verarbeitung des Dämmstoffes darf nur auf trockenen Untergründen erfolgen, die frei von Rückständen sind. Vorhandene Beschichtungen sind grundsätzlich auf Tragfähigkeit mit einem Klebeversuch zu prüfen. Nichttragfähige Beschichtungen sind rückstandslos zu entfernen. Tragfähige Beschichtungen bedürfen einer Vorbehandlung. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte den technischen Datenblättern des Mörtelklebers, der Tiefengrundierung und der Haftbrücke von ROCKWOOL.

Farbauftrag

Der Anstrich mit einer Dispersions- oder Silikatfarbe ist erst nach Abtrocknung des Klebers (mind. 48 Stunden) möglich.

Downloads

Broschüren Decke und Boden (1)
Broschüre Deckendämmung

Bei unzureichend gedämmten Geschoss- oder Kellerdecken fließt Heizenergie nahezu ungehindert in die unbeheizten Räume ab und sorgt so für hohe Heizkosten.

Datenblätter Decke (1)
Datenblatt Planarock

Nichtbrennbare Steinwolle-Lamelle mit beidseitiger Beschichtung für die unterseitige Dämmung von Kellerdecken mit Gewölben.

    Drucken
    Back